News vom Stadttheater

TV-Star Stefan Bockelmann
(RTL-Soap “UNTER UNS“) mit einem amüsanten „Psychotriller“ im Stadttheater Bruneck

Die meisten kennen ihn als Malte Winter, den er seit 2001 in der RTL-Serie „Unter Uns“ spielt, doch Stefan Bockelmann war auch in vielen anderen TV-Serien wie "Alarm für Cobra 11", "Soko" oder "Die Anrainer" zu sehen. Aber auch als Moderator, Comedian und Bühnenkünstler tourt er durch die Lande. Mit dem Psychothriller „Wer hat Agatha Christie ermordet“ steht er nun, gemeinsam mit dem Regisseur des Stückes Thomas Rohmer, zum ersten mal in Südtirol auf der Bühne.


WER HAT AGATHA CHRISTIE ERMORDET?

Psychothriller von Tudor Gates

Der smarte Dramatiker John ist verbittert. Kritiker Arthur Christie, den man auch Agatha nennt, verreißt ständig seine Stücke. Nun plant der eiskalte John einen perfiden Rachefeldzug. Er eröffnet Arthur, dass ihn sein bildschöner Freund betrüge, und zwar mit Johns Frau. Den Beweis liefert ein Aufnahmegerät. John schlägt „Agatha“ vor, dem Paar mit einem Rasiermesser zu Leibe zu rücken. Doch das ist nicht der einzige Mord, den er plant... Wer spielt welche Rolle? Ist am Ende alles nur Theater? Den Gegenbeweis liefert der amüsante, einfallsreiche und schaurig-spannende Psychothriller ganz am Schluss: Es liegt ein Toter in der Wohnung. Aber: Wer hat Agatha Christie ermordet? Ein grandioses Zwei-Personen-Stück, welches das Publikum von Anfang an in Atem hält. 

Mit dem TV-Star Stefan Brockelmann (“UNTER UNS“)

und Thomas Rohmer.
infos

FREMDE FRAUEN

Ein Stück über Migranten-Schicksale von Marianne Strauss

In der Schubhaft treffen drei Frauen aus der arabischen Welt, Südosteuropa und dem persischen Kulturraum aufeinander. Egal ob Flucht aus politischen Gründen, Flucht aus wirtschaftlichen Gründen oder Flucht aufgrund von Homosexualität. Eines haben sie gemeinsam: Sie ließen alles hinter sich. Alle drei flüchteten aus Situationen mit brutaler (männlicher) Machtausübung, um sich schließlich in einem der sichersten Länder der Welt in keiner besseren Situation wiederzufinden. Stundenlang sind sie Verhören ausgesetzt und die Erinnerungen sind auch noch in der Schubhaftzelle sehr lebhaft präsent. Schwebt doch darüber die unausgesprochene Frage: Warum war der Asylbescheid negativ? Inmitten dieser widrigen Umstände und dem Rassismus untereinander kommt es nach und nach zu einer Annäherung der drei Frauen. So können sie dem tristen Alltag auch gute Stunden abtrotzen – und dieser Trotz führt zu Mut und einem Plan.

Mit Christine Lasta, Ulrike Lasta, Jasmin B. Mairhofer

Regie: Alexander Kratzer
Infos

.

RÜCKBLICK

Am 30.12.2015 SPIELTEN WIR DIE LETZTE

(wie immer ausverkaufte)

AUFFÜHRUNG VOM "KÄFIG VOLLER NARREN"

Wir schlossen so das Jahr 2015 mit zwei Erfolgsproduktionen ab. Allein im Dezember haben wir mit "Der kleine Prinz" und dem "Käfig voller Narren" über 30 mal unserem "großen" und "kleinen" Publikum lustiges, geistreiches und berührendes Theater anbieten können.

Dafür danke ich unserem hervorragenden Ensemble auf der Bühne: Günther Götsch und Nik Neureiter, Cornelia Brugger, Klothilde Egger-Oberarzbacher, Ruth Kofler, Verena Unterhofer, Kurt Kern, Simon Kostner, Karl Neumair, Peter Niederegger, Oliver Pezzi, Kurt Santifaller, Martin Schneider und Yamuna Müller, sowie den Regisseuren Hanspeter Horner und Maria Kankelfitz, Katia Bottegal, Jan M. Gasperi, Monika Gasser, Judith Innerkofler, Yukie Koji, Jiri Gasperi, Sandra Lerchner, Lukas Niederegger, Kurt Crepaz hinter der Bühne, der Verwaltung unter Evelyn Früh und der Koordinatorin Sabine Renzler mit ihrem freundlichen Team an Kasse, Theke und Einlass: Benjamin, Julia, Jana, Maureen, Petra und Christine.

Klaus Gasperi, 30.12.15


Einschreibungen zu den Kinder-Theaterworkshops

 

Vorhang auf… und Bühne frei!

 

Du hast Lust am Theaterspielen, Singen und Tanzen? Dann bist DU bei uns genau richtig! Es gibt tausend Gründe auf die Bühne zu gehen, denn Theater macht Spaß, stark und schlau, selbstbewusst, stolz und ….süchtig! na, neugierig? Dann meld dich doch einfach!
Gemeinsam werden wir in verschiedene Rollen schlüpfen und Dinge erleben, von denen wir sonst nur träumen, neue Seiten an uns entdecken, mutig und kreativ sein, vielseitige Erfahrungen sammeln und neue Freunde finden. Zum Abschluss steht uns dann ein aufregendes und einmaliges Erlebnis bevor: 
Wir präsentieren ein kleines aber feines    Theaterstück für unsere Familien, Freunde und alle Interessierte.
Infos und Einschreibungen bei:
Sonia Ellemunt - Tel. 335 6400905  -  sonnenblumengarten@gmail.com


"Alle großen Leute waren einmal Kinder, aber nur wenige erinnern sich daran".

Im Stadttheater Bruneck wird man beim "Kleinen Prinzen" auf wunderbare, poetische Weise wieder daran erinnert. Für die heurige "Weihnachtsgeschichte" für Menschen ab 5 gibt es Karten in allen Raiffeisenkassen und eine Stunde vor Vorstellungsbeginn im Stadttheater.
Aufführungstermine

Im Mittelpunkt dieser weltberühmten Komödie steht ein homosexuelles Paar:

Georges, Besitzer eines Nachtclubs und sein langjähriger Freund und Star des Clubs, Albin. Aus Georges einzigem kurzen Abenteuer mit einer Frau stammt sein Sohn Lorenz, von Albin und ihm liebevoll aufgezogen. Als der mittlerweile zum jungen Mann gereifte Lorenz heiraten will, kommt es zu ungeahnten Verwicklungen, denn seine Verlobte Ottilie ist ausgerechnet die Tochter eines erzkonservativen Moralapostels der mit seiner Frau zur Verlobung kommen will.

Regie: Hanspeter Horner; Bühnenbild: Klaus Gasperi; Kostüme: Katia Bottegal; Licht: Jan M. Gasperi; Maske: Monika Gasser; Regieassistenz: Judith Innerkofler; Choreografie: Yukie Koji; Inspizient: Sandra Lerchner; Abendtechnik: Lukas Niederegger.

Es spielen: Günther Götsch, Nik Neureiter, Cornelia Brugger, Klothilde Egger-Oberarzbacher, Ruth Kofler, Verena Unterhofer, Kurt Kern, Simon Kostner, Karl Neumair, Peter Niederegger, Oliver Pezzi, Kurt Santifaller, Martin Schneider uvm. Premiere: 20. November 2015 – Beginn 20 Uhr Weitere Aufführungen: 25./28. und 29. November 2015 sowie am 5./6./10./11./27./28. und 29. Dezember 2015

WEIHNACHTSKONZERT IM STADTTHEATER BRUNECK
Die vier Topmusiker aus der Saxophonistenriege, die legendären "SAXOFOUR" werden wie bei all ihren umjubelten Konzerten auch beim WEIHNACHTSKONZERT im Stadttheater Bruneck für Furore sorgen, denn das virtuose Vierergespann lebt von der Individualität seiner Musiker sowie von Groove und Originalität. Wer das Quartett kennt, weiß, dass bei ihren Konzerten auch der Unterhaltungsfaktor eine große Rolle spielt... UND GLÜHWEIN GIBT'S AUCH!
STADTTHEATER BRUNECK, 18. Dez., 20:00 Uhr. KARTEN IN ALLEN RAIFFEISENKASSEN. Info: www.stadttheater.eu


KABARETT

Günther "Gunkl" Paal
So Sachen - ein Stapel Anmerkungen

Wenn man als Kind schon vom Kasperl echt verwirrt wird, dann wird`s nicht leicht im späteren Leben. So oder so, das wird echt kompliziert. Natürlich kann man jemanden fragen, aber man erfährt meistens nicht das, wonach man gefragt hat, sondern man weiß dann nur, was der andere gern für Antworten gibt. Das weiß man dann. Menschlich sicher sehr wertvoll, aber wenn man als Kind gerade vom Kasperl echt verwirrt wird, dann interessieren einen andere Sachen.

FR. 13.11.15 


PIPPIS LUSTIPLIKATIONEN

Eine wahre Lügengeschichte von Pippi und ihrer Lehrerin

Ich bin Pippi und ich will DICH kennen lernen. Komm zu meiner Vorstellung, da singen wir. Und ich erzähle EUCH viele meiner lustigen Geschichten. Und wenn DU nicht weißt, was LUSTIPLIKATION ist, dann musst du erst recht kommen. Wenn du nur zusehen magst, dann ist das voll in Ordnung. Bei mir darf jeder so sein, wie er will. Und wenn irgendwer was tut, was er eigentlich gar nicht will, bekommt er eine Sahnetorte ins Gesicht. Und wenn für DICH 6 mal 2 auch so ungefähr 626 ist, dann glaube ich, solltest DU in der 1. Reihe sitzen und ganz genau zuhören, was dir Pippi und die Lehrerin erzählen.

Regie und Musik: Martin Leutgeb, Ausstattung: Lilija Tchourlina, Mit: Eva Plöchl und Prisca Schweiger Gesamtleitung: Prof. Mag. Elfi Schweiger MAS

Eine Produktion der Theatergruppe stageARTproductions SALZBURG

28. und 29. Oktober 2015, Beginn 16.30h


SEKUNDENSCHLAF

Kabarettabend mit Andreas Vitasek

Andreas Vitásek traumwandelt in seinem zwölften Soloprogramm auf dem dünnen Eis der Realität mit ihren Sollbruchstellen, Gewinnwarnungen und Paradigmenwechseln. Auf seiner Tour de Farce durch die seelische Provinz trifft er Cerberus, den Höllenhund, versucht einen WLAN Verstärker zu kaufen, besucht seine Ahnen und Namensvettern, erinnert sich an sein Europa, pflanzt Wunderbäume, erklärt die richtige Art Harakiri zu verüben und verliert vorübergehend sein Herz. Sekundenschlaf – eine kabarettistische Navigationshilfe zwischen Wirklichkeit und Traum, Gestern und Morgen, Himmel und Hölle, Mann und Frau, Mensch und Tier.

20. Oktober 2015 (20 Uhr). Nur mehr Restkarten direkt im Stadttheater (Mo+Di 9-12h)!

ALPS MOVE - ZEITSPRÜNGE

Was bedeutet alt werden? Was inneres Wachstum, was degenerieren? Was ist die Zeit? Das Leben und so auch der Tanz präsentieren sich heutzutage gerne als ewige Jungbrunnen. Menschen im Alter sind überflüssig, der Tod wird verdrängt, und unsere Gesellschaft versucht krampfhaft, das Leben unter Kontrolle zu bringen. Doch genau dieser Logik entzieht sich Lebendigkeit. In diesem Projekt wird der Körper in Transformation erforscht, 60-Jährige treffen auf 20-Jährige, um das Thema Alter in den Blickpunkt zu rücken. Eine Fährtensuche, um dem Drahtseilakt Leben ein Stück Lebendigkeit zurückzugeben.

Produktion: IDEA – tanztheaterperformance, Südtiroler Tanzkooperative

14. Oktober 2015 - Beginn 20 Uhr


Geschichte vom Fenster
Ein Puppentheater für Menschen ab 3 Jahren
Wisst ihr, wie es sich an einer stark befahrenen Hauptverkehrsstraße wohnt? Unser Fenster, von dem ich erzählen will, na das wusste ganz genau: ständig Autos, die vorbeisausen, Dreck und Staub den ganzen langen Tag, kaum einmal ein Fußgänger zu sehen, dafür aber Lärm und Krach von jeder Sorte! „Ich halt das nicht mehr aus! Ich will raus hier!“, stöhnte es. Aber kann so ein Fenster einfach abhauen? Unwillig ruckelte es an seiner Verankerung bis es plötzlich merkte: Ich bin ja locker!

Mittwoch 7.10.15 - Beginn 16.30 Uhr


IVO B. MICHELI Filmfestival eröffnet

Am Donnertag wurde im Stadttheater Bruneck im Beisein vieler Filmbegeisterter, Politiker und Filmemacher aus Südtirol, Italien und Deutschland das Ivo Barnabò Micheli Filmfestival feierlich eröffnet.

Landesrat Phillip Achammer hat in seiner Eröffnungsrede das außergewöhnliche Schaffen dieses radikalen Brunecker Filmemachers gewürdigt. Im Anschluss wurde der von Astrid Kofler für die Rai-Südtirol gedrehte Film „Una Reise“ und einer der letzten Michelifilme „Grenzen“ gezeigt. In einer Gesprächsrunde mit den Kuratoren des Festivals Jessica Micheli und Joachim Gatterer sowie mit den Micheli Zeitzeugen Sandra D’Olif, Rudy Kaneider und Pepi Werth wurden der Werdegang des vor 10 Jahren verstorbenen Regisseurs beleuchtet. Das Festival läuft noch bis Sonntag.


Viele Politiker nahmen an der Eröffnung teil. Im Bild v.l.n.r.: Kulturlandesrat Achammer, Brunecks Bürgermeister Grießmair, Altbürgermeister und Landtagsabgeordneter Christian Tschurtschenthaler, Ivo B. Michelis Tochter Jessica Alexandra Micheli, Klaus Gasperi und die Landtagsabgeordneten Magdalena Amhof, Albert Wurzer und Dieter Steger.
Gesprächsrunde mit v.l.n.r.: Moderatorin Petra Rohregger, Michelifreund Pepi Werth, Filmemacher Rudy Kaneider, Sandra D‘Olif und die Kuratoren Jessica Alexandra Micheli und Joachim Gatterer.
Vom 1. bis 4. Oktober 2015 veranstaltet das Stadttheater Bruneck eine Retrospektive des Filmregisseurs und Dokumentarfilmers Ivo Barnabò Micheli, dessen Tod sich in diesem Jahr zum zehnten Mal jährt.Ivo Barnabò Micheli (1942-2005) war der erste Filmemacher aus Bruneck und einer der wenigen Regisseure Südtirols, die in Italien und im deutschsprachigen Ausland arbeiteten. In den Jahren von 1968 bis 2001 realisierte Micheli rund 30 dokumentarisch angelegte Produktionen für die staatlichen TV-Programme der RAI, den Kölner WDR und den Sender Bozen. Mehrere von Michelis Filmen wurden auf den Festivals von Venedig und Berlin gezeigt; mit seinem Film über Pier Paolo Pasolini, für den er engste Weggefährten des Ermordeten interviewte, gewann er Mitte der 1980er-Jahre das Dokumentarfilmfestival von Bilbao und wurde in Deutschland mit einem Adolf-Grimme-Preis in Silber ausgezeichnet. Micheli, der viele Jahre in Rom arbeitete, war in den späten 1960er-Jahren für junge Brunecker Kulturinteressierte wie den späteren Filmproduzenten Karl Baumgartner und den früh verstorbenen (1984 von Micheli porträtierten) Schrifteller Norbert C. Kaser ein Brückenbauer zur europäischen Kulturszene. Anlässlich des 10. Todestages von Ivo B. Micheli wird das Stadttheater Bruneck Leben und Werk des in Südtirol weitgehend unbekannten Regisseurs ins engere Blickfeld rücken. Im Rahmen der Vorbereitungen zur Ivo B. Micheli Filmretrospektive wurde auch der umfangreiche Film- und Plakatnachlass Michelis, der sich teils in Familienbesitz, teils in Archiven befindet, für eine umfassende Werkübersicht bearbeitet. Sie wird im Folio Verlag mit zusätzlichen Beiträgen von Mario Adorf, Wilfried Reichart sowie den Herausgebern Joachim Gatterer und Jessica Micheli erscheinen.

VORLETZTE WORTE

Kabarettabend mit Joesi Prokopetz

Freitag, 12. Juni 2015 (20.00 Uhr)
(nur mehr Restkarten an der Abendkasse!)

„Vorletzte Worte?“ „Ja.“ „Warum denn vorletzte?“

„Das letzte Wort hat immer meine Frau.“

Karten in allen Raiffeisenkassen des Landes.


Infos zum Kabarettabend

KIDS IM STADTTHEATER: ABSCHLUSSVORSTELLUNGEN

Jugendclub und Theatermäuse stellen sich vor!

Freitag, 1. und 3. Juni 2015

Nach langer Zeit und vielen Proben ist es endlich soweit: Der Theaterjugendclub und die Theatermäuse zeigen auf der Bühne, was sie können. Über Improvisationen wurden gemeinsam Szenen entwickelt, Kostüme kreiert und auch am Bühnenbild wurde gebastelt. Mit Spiel und Spaß entstanden eigene Texte. Die Kinder und Jugendlichen hatten die Möglichkeit, ihren eigenen Ideen freien Lauf zu lassen und neben dem Schauspielern sogar selbst ein bisschen Regie zu führen. Auch diesmal ist das Lampenfieber sicher wieder dabei, dennoch freuen sich alle, die von uns geprobte Abschlusspräsentation auf die Bühne zu bringen und dem Publikum zu zeigen.

Abschlusspräsentation THEATERJUGENNDCLUB 1. Juni 2015 – 18h

Abschlusspräsentation THEATERMÄUSE 3. Juni 2015 - 17h

Eintritt frei


BIS JETZT - SOLO

Kabarettabend mit Alfred Dorfer

Mittwoch, 27.Mai 2015 (20.00 Uhr)

Info: 0474 412066 (Mo-Fr 9-12 Uhr)


Weitere Infos

WIE FINDUS ZU PETTERSSON KAM

Theaterstück nach Sven Nordqvist für Kinder ab 4

Mittwoch, 20.Mai 2015 (16.30 Uhr)

Die Geschichte erzählt vom einsamen Pettersson, der so oft allein ist, dass er sich am Morgen am liebsten die Decke über den Kopf ziehen würde. Eines Tages bringt ihm Beda Andersson eine Kiste mit: “Findus grüne Erbsen” steht drauf, aber in der Kiste liegt eine kleine Katze. Die Tage werden nun leichter für Pettersson, Findus lernt sprechen und alle sind glücklich. Bis eines Morgens alles ungewohnt still ist. Findus geht auf Entdeckungsreise und landet draußen im hohen Gras …


JEDERMANN

von Felix Mitterer(20.00 Uhr)

Mitterers "Jedermann" stellt durch sein zeitgemäßes Konzept eine Alternative zu Hugo von Hofmannsthals bekanntem "Spiel vom Sterben des reichen Mannes" dar. Jedermann ist kein Müßiggänger mehr, sondern der hart arbeitende Generaldirektor eines Stahl- und Waffenkonzerns, der nicht nur über das Schicksal seiner vieltausendköpfigen Firmenbelegschaft bestimmt, sondern mittels seiner wirtschaftlichen Macht auch Einfluss auf die Politik gewinnt.

AB 13.Mai 2015

„T“ WIE TSUNAMI

Tanztheater mit Yukie Koji

Montag, 4. Mai 2015 (20.00 Uhr)

„T“, das erfolgreiche Soloprogramm der in Japan geborenen Tänzerin Yukie Koji ist ein Stück, das sich mit den entgegengesetzten Sichtweisen auf die Atom-Katastrophe von Fukushima auseinandersetzt. Es entstand in einer Zusammenarbeit der international engagierten Tänzerin (unter anderem seit fünf Jahren in der Compagnie von Elio Gervasi) mit dem Regisseur Hanspeter Horner und hatte im August 2014 im Center for Choreography Bleiburg/Pliberk (CCB) seine Uraufführung.

Co-Produktion Centre for Choreography Bleiburg/Pliberk
Mehr...

TASTA TOUR

Kabarettabend mit Markus Linder

Mittwoch, 30. April 2015 (.20.00 Uhr)

12 Töne, und trotzdem sind es Millionen von Melodien und Hits, die um den Erdball schwirren - MARKUS LINDER hat sich aufgemacht, Ordnung in dieses Soundgewirr zu bringen und begibt sich auf seine ganz eigene 'Tasta-Tour'.

KARTENVORVERKAUF in allen Raiffeisenkassen und ab 2 Stunden vor Beginn der Vorstellung. Telefonische Reservierung für Stadttheater-Abonnenten unter 0474 412066 (9-12h)

23 People Project 

FR 24. und SA 25. April (20.00 Uhr)

23 spezielle Leute - 23 spezielle Geschichten aus den abgründigen Zonen unseres Lebens erzählt und gespielt von 12 angehenden Schauspielern - ein anspruchsvoller und spannungsgeladener Abend, den man nicht so schnell vergessen wird. Der Abschlussjahrgang der Schauspielschule Bruneck präsentiert sein Gesellenstück.

Geschrieben und inszeniert von Klaus Rohrmoser

Über Unverträglichkeiten und andere Haustiere
Ein schräger Monolog von und mit Simon Kostner

Der Simon verträgt keinen Kaffee.
Und keinen Milchzucker.
Und keine Schokoladenikoläuse.
Und auch keine Mandarinen, wegen der Kerne.
Dafür aber liebt er die Clementinen.
Des Weiteren verträgt er keine Katzenhaare.Und wie die meisten Männer hat er eine stark ausgeprägte Intoleranz gegen Bügeltische und Bügeleisen und zu bügelnde Wäsche... DI 21. und MI 22. April (20.00 Uhr)

ES WAR DIE LERCHE

Komödie von Ephraim Kishon

mit Christine Lasta, Horst Herrmann, Oliver Pezzi(

Premiere: 29. März 2015 – 18h weitere Aufführungen am 1./2./15./16./17. und 18. April 2015
Mehr...

DIE PRÄSIDENTINNEN

Filmstars im Stadttheater

Am 9., 10. und 11. April steht Maria Hofstätter, die vielfach prämierte österreichische Schauspielerin ("Hundstage", "Paradies, Glaube", "Braunschlag", etc.), in Werner Schwabs Groteske „Die Präsidentinnen“ auf der Brunecker Bühne. Sie spielt die Maridl, die als unschlagbare Spezialistin alle Aborte dieser Welt vom steckengebliebenen Dreck befreit. Neben ihr, die ebenfalls aus vielen Film- und TV-Rollen bekannte Martina Spitzer als Erna, und Dietmar Nigsch als Grete. Schwabs Stück ist eine bitterböse und zugleich komödiantische Sprachattacke. www.stadttheater.eu

STURM

Premiere am Sonntag 8. März 2015 (18.00 Uhr)

Joachim Lux, Intendant des Thalia Theater Hamburg, hat Shakespeares ein Dutzend Charaktere auf die drei prägnantesten eingekürzt: Prospero, Ariel und Caliban. Um die Geschichte vollständig zu erzählen, schlüpfen die drei immer wieder in unterschiedliche Rollen. Eine große Herausforderung für Regisseur Alexander Kratzer, der für das Stadttheater schon mehrere Erfolge inszeniert hat, aber auch für die drei renommierten, dem Stadttheaterpublikum bestens bekannten Schauspieler Margot Mayrhofer, Nik Neureiter und Hans Danner. Mayrhofer ist Dozentin an der Europäischen Theaterschule Bruneck und stand unter anderem in "Othello" und "Dreier" auf der Brunecker Bühne. Neureiter und Danner feierten erst vor Kurzem große Erfolge, der eine als "Brander Kaspar" und der andere als "Rainman" in den gleichnamigen Stadttheater-Produktionen. Für Bühnenbild und Lichtdesign zeichnen Klaus und Jan Gasperi verantwortlich, die Kostüme entwirft Katia Bottegal, Regieassistentin ist Alexa Brunner.

Da die Aufführungen einen spannenden, kurzweiligen Abend versprechen, der auch jüngstem Publikum großes Theater nahe bringen kann, werden den Oberschulen mehrere geschlossene Schülervorstellungen angeboten.

Infos unter info@stadttheater.eu

Vorarbeiten für Micheli Retrospektive

Im Oktober 2015 wird das Stadttheater Bruneck eine mehrtägige Retrospektive des Filmregisseurs und Dokumentarfilmers Ivo Barnabò Micheli, dessen Tod sich in diesem Jahr zum zehnten Mal jährt veranstalten. Der gebürtige Brunecker Micheli verfasste im Zeitraum 1968 bis 2005 rund 30 Filme, meistens in Zusammenarbeit mit der RAI in Rom und dem Kölner WDR. Mehrere von Michelis Filmen wurden auf den Festivals von Venedig und Berlin gezeigt; mit seinem Film über Pier Paolo Pasolini, für den er engste Weggefährten des Ermordeten interviewte, gewann er Mitte der 1980er-Jahre das Dokumentarfilmfestival von Bilbao. Im Bild die Filmemacher Rudy Kaneider und Jiri Gasperi, die Tochter des Regisseurs, Jessica Alessandra Micheli, Stadttheater-Chef Klaus Gasperi und der Kurator der Retrospektive Joachim Gatterer.

Stadttheater Bruneck mit mehrsprachigem Kinderstück in Südtirol unterwegs! August räumt sein Zimmer auf. Kreuz und quer liegen die Dinge herum. Judy hilft ihm Ordnung zu schaffen und baut aus losen Brettern ein Fundbüro. Und tatsächlich, den beiden gelingt es, alle Sachen aufzuräumen. Und wie viele Wörter August dabei gelernt hat! Ein Herz und andere Dinge" von Rike Reiniger zeigt, dass es viele Möglichkeiten gibt, sich näher zu kommen. Mit diesem sprachenübergreifenden Stück lässt sich sinnlich und spannend die andere Sprache lernen.


Mehr zum Stück
LASS ES RAUS, NIKOLAUS

Unter diesem Motto hat der Theatermann und frisch gebackene Erfolgsautor Klaus Rohrmoser vor Kurzem für das Stadttheater Bruneck ein literarisches Weihnachtsgebäck vom Feinsten zusammengestellt und mit erotischen Mandelsplittern verziert. Ein Abend der all unsere "weihnachtlichen Unterwartungshaltungen" (Wortschöpfung Autor) übertroffen hat.

Gelesen hat er aus "17 und 4 - siebzehn erotische Geschichten und vier Liebesbriefe" und "7 hoch 2 - neunzndvierzig short stories" sowie aus dem Roman "Dunkle Mutter Finsternis".

Alle drei Bücher sind im Buchladen am Rienztor erhältlich.

Österreichs genialste Slapstick Comedians Anita KÖCHL und Edi JÄGER in Loriot Meisterwerke:

Warum Männer und Frauen nicht zusammenpassen


Alle Aufführungen sind bereits ausverkauft. Es gibt nur mehr eventuelle Restkarten 2 Stunden vor Aufführungsbeginn an der Theaterkasse!
Termine und Infos

Die Schneekönigin 

.

Alle Aufführungen sind bereits ausverkauft. Es gibt nur mehr eventuelle Restkarten 2 Stunden vor Aufführungsbeginn an der Theaterkasse!
Termine und Infos

Das traditionelle Weihnachtskonzert 

mit "Bozen Brass"und Glühwein und Kekse.

Traditionelle Weihnachtslieder, festliche Blechbläser-Klänge, ruhige Bläserweisen und dynamische amerikanische Christmas-Songs, das alles passt in ein Advents- oder Weihnachtskonzert. Zu hören gibt es u.a. den Andachtsjodler, Maria durch ein Dornwald ging, Vom Himmel hoch da komm ich her, Salve Regina, Biabele Liabele du. "Bozen Brass" sind Robert Neumair und Anton Ludwig Wilhalm (Trompete), Norbert Fink (Horn), Martin Psaier (Posaune) sowie Toni Pichler (Tuba) und als Gast Hubert Dorigatti (Gitarre). Alle wurden an Hochschulen bzw. Konservatorien im In- und Ausland ausgebildet und sind auch über das Ensemblespiel hinaus erfahrene Orchestermusiker.

Am 15. Dezember 2014-20:00h. Kartenvorverkauf in allen Raiffeisenkassen und 2 Stunden vor der Aufführung an der Abendkasse.

Traumschiff und "Brandner Engel" 

Traumschiff-Doktor Nick Wilder und Schauspielerin Christine Mayr-Mayn gratulieren im Stadttheater Bruneck den "Brandner Kaspar-Engeln".

Nick Wilder und Christine Mayr Mayn, die genau vor einem Jahr im Stadttheater Bruneck die Komödie "Nächstes Jahr, gleiche Zeit" spielten, ließen es sich nicht nehmen, die letzte „Brandner Kaspar“-Aufführung in Bruneck zu besuchen, um dem Ensemble zum großen Erfolg zu gratulieren. Sehr angetan waren sie auch vom Auftritt ihrer "jungen Kolleginnen" Marie Oberhauser, Katarina Niederkofler, Maria Oberhauser, Johanna Alton, Astrid Hornung, Sarah Riva, Paula Renzler, Nivi Gasperi, Carolin Brunner, Emma von Mersi Spanu und Nadin Mairhofer (v.l.n.r.) – sie spielten im Stück die Geburtstagsgratulanten und bayrische Engelchen und waren das Sahnehütchen dieser erfolgreichen Inszenierung.

Das traditionelle Weihnachtsmärchen 

Schon seit Jahren bringt das Stadttheater Bruneck zur Weihnachtszeit kindgerechte, künstlerisch und pädagogisch hochwertigen Inszenierungen auf die Bühne. Theaterstücke die ihre „kleinen“ Zuschauer auch „erreichen“ und die gerade deshalb von Kindern, Eltern und Lehrern begeistert angenommen werden.

 

DIE SCHNEEKÖNIGIN 

Mit der „Schneekönigin“ nach Hans Christian Andersen bringt das Stadttheater Bruneck ein Stück auf die Bühne, das mehr als ein Weihnachtsmärchen ist. Regisseur Horst Herrmann hat mit Schauspielprofis und Studenten der Europäischen Theaterschule Bruneck im Bühnenbild von Jan und Jiri Gasperi und in zauberhaften Kostümen von Katia Bottegal ein Theatererlebnis geschaffen, von dem Kinder und Erwachsene lange zehren werden. Das Stadttheater Bruneck scheut keine Mühe und keinen Aufwand, auch für seine jungen Zuschauer hervorragende Schauspieler zu engagieren, aufwendige Bühnen-bilder zu bauen und dazu passende Kostüme zu schneidern - denn auch Kinder haben ein Anrecht auf professionelles und anspruchsvolles Theater das sie auf verschiedenen Ebenen erreicht: sinnlich, inhaltlich und emotional.

 

Schülervorstellung bereits alle ausverkauft 

Alle Aufführungen der „Schneekönigin“ die an Vormittagen den Schulen und Kindergärten vorbehalten sind, sind schon ausverkauft. Karten für die Nachmittagsaufführungen können in allen Raiffeisenkassen des Landes oder jeweils 2 Stunden vor Aufführungen im Stadttheater Bruneck gekauft werden
Termine und Infos

DER BRANDNEU KASPAR

Alle Aufführungen waren restlos ausverkauft! Es tut uns wahnsinnig leid, dass wir so viele Zuschauer haben wegschicken müssen. Wir könnten gar einige Aufführungen noch füllen, aber es ist uns unmöglich Zusatzaufführungen zu spielen.... in einer Woche feiern wir schon die nächste Premiere mit der „Schneekönigin“, unserem traditionellen Weihnachtsmärchen für die ganze Familie.

Wer unseren „Brandner Kaspar“ nicht selbst gesehen hat, kann auf unserer Homepage die Kritiken der wichtigsten Zeitungen des Landes nachlesen.

ZETT, DOLOMITEN, FF und die PUSTERTALER ZEITUNG, haben ausführlich über unsere Aufführung geschrieben. Verschlafen hingegen hat sie wie meistens die „Neue Südtiroler Tageszeitung“! Offensichtlich ist denen Bruneck zu weit weg, haben niemand der für sie schreibt – oder sonst ein Problem mit sich selbst, oder mit uns! Tatsache jedenfalls ist, dass diese Zeitung ihren Kulturauftrag nicht erfüllt!
Mehr

 das Social Network-Projekt
"TATORT"
der Europäischen Theaterschule Bruneck das seit Monaten in Schulen und Jugendzentren des ganzen Landes aufgeführt wird, ist jetzt in die Schweiz eingeaden worden. Nach einer Aufführung in Klausen am 11. November fährt das Ensemble für mehrerer Aufführungen an der "Academia Engadina" in die Schweiz.


Infos zum Stück hier
Viele Vorteile für Abonnenten

Die "5er" oder "10er" Abos

sind übertragbar, bringen bis über 20% Ersparnis auf die Eintritte und der Lieblingsplatz kann ganz einfach telefonisch reserviert werden.

(Info 0474 412066 oder info@stadttheater.eu).

Abos gibt es ab 75 € (Ermäßigt 55 €). Geschenks-Gutscheine gibt es bereits ab 18 € (15 €)

NEU für Abonnenten: Sollten Sie, aus welchem Grund auch immer, die bereits reservierte Vorstellung nicht besuchen können, haben Sie die Möglichkeit Ihre Tickets bis zwei Stunden vor Aufführungsbeginn kostenlos zu stornieren. (Tel. 0474 412102)

Unser ABO gilt auch in den Städtetheatern Theater in der Altstadt (Meran), Karambolage (Bozen) sowie Dekadenz (Brixen) - im Stadttheater Bozen erhalten Sie damit bei den Aufführungen der Vereinigten Bühnen Bozen eine Ermäßigung.

info@stadttheater.eu
Vorteile von Abos

Liebe Theaterfreunde,

nach einigen Problemen, die aber Dank aufgeschlossener Politiker und kulturbewusster Verwalter aus Land und Gemeinde jetzt gelöst wurden, können wir euch nun unseren Spielplan für die Theatersaison 2014/2015 vorstellen. Trotz notwendiger Sparmaßnahmen und Einschränkungen, versuchen wir auch in der neuen Spielzeit wieder ein abwechslungsreiches, ansprechendes und gleichsam unterhaltendes Programm anzubieten. Acht neue Theaterproduktionen und drei Wiederaufnahmen werden von herausragenden in- und ausländischen Schauspielerinnen und Schauspieler, sowie bewährten Regieteams auf die Brunecker Bühne gebracht. Unser hochmotiviertes Team hinter der Bühne, in der Organisation und Verwaltung, war wie immer bestrebt, beste Unterhaltung auf gewohnt hohem künstlerischen Niveau anzubieten. Das Stadttheater Bruneck will sein Publikum seit jeher quer durch alle Generationen und Gesellschaftsschichten erreichen. Auch deshalb ist Theater für Schulen, für Kinder und Jugendliche ein wichtiger Punkt in unserer Arbeit. Mit unserer international hoch angesehene "Europäischen Theaterschule", und unseren vielfältigen, alters- und sprachübergreifenden theaterpädagogischen Initiativen, wollen wir weiterhin dazu beitragen, dass Publikum und Theater auch auf unkonventionelle Weise zusammenfindet. Natürlich pflegen wir auch weiterhin den Veranstalterbereich und ergänzen unsere Eigenproduktionen wie immer mit Gastspielen, Konzerten, Festivals und Kabarettabenden mit bekannten Namen wie Maria Hofstätter, Alfred Dorfer, Joesi Prokopetz, und, und, und... Mit unserem bildungsorientierten und künstlerischen Anspruch versuchen wir nicht nur für ein hohes Niveau auf der Bühne des Stadttheaters Bruneck zu sorgen, wir versuchen auch uns immer mehr für lebendige Diskussionen in zusätzlichen Veranstaltungsformaten, wie Filmvorführungen, Talkrunden, Retrospektiven, Ausstellungen etc. zu öffnen und einzubringen. Nach der erfolgreichen "Claus Gatterer Filmretrospektive" zeigen wir in dieser Spielzeit eine „Ivo B. Micheli Filmretrospektive“ und stecken bereits in den Vorarbeiten für das "Claus Gatterer Forum", ein international besetztes Medien- und Kultursymposium, das gemeinsam mit dem Österreichischen Journalistenclub und dem "C. Gatterer Gedächtnisverein" erarbeitet wird. Dank eines 20-jährigen intensiven Engagements, sind wir zu einer weit über das Land hinaus bekannten Kultureinrichtung geworden – zu einem kulturellen und kommunikativen Zentrum, das nicht nur weit über Bruneck hinaus strahlt, sondern auch für die Stadt selbst zu einem nicht unwesentlichen Wirtschafts- und Standortfaktor geworden ist.


All das, verehrtes Publikum, haben wir euch zu verdanken – denn ihr habt ein deutliches Zeichen gesetzt, indem ihr unsere Veranstaltungen so zahlreich besucht und uns die Treue gehalten habt - und dafür danke ich euch sehr herzlich


Klaus Gasperi, Theaterdirektor

ESF-Skandal legt das Stadttheater lahm! 

Abgesehen davon, dass es heuer bisher nicht einmal möglich war, um die Fortsetzung der Theaterschule anzusuchen, hat die EU jetzt auch noch alle Zahlungen des Südtiroler Europäischen Sozialfonds blockiert!

 

Die Europäische Theaterschule Bruneck, die sich in den Jahren zu einer der besten Ausbildungseinrichtungen im deutschsprachigen Raum entwickelt hat, steht jetzt vor dem Aus und bringt so auch das Stadttheater in enorme Schwierigkeiten.

 

Die Studenten stehen jetzt auf der Straße und wissen nicht, ob das dritte Schuljahr überhaupt starten kann. Und so wie es mit dem sich ausweitenden ESF-Schlamassel aussieht, wird sich in nächster Zeit auch nicht viel ändern. Am 1. September sollte das 3. Schuljahr beginnen. Am 14. September sollte die Koproduktion der Theaterschule mit dem Stadttheater Bruneck, das Musical „Geierwally“, auf die Bühne kommen. Dies ist nun nicht mehr möglich! In der Luft hängen jetzt auch Erfolgsproduktionen der Theaterschule wie das Social-Network-Projekt „TATORT“, das in Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendanwaltschaft erarbeitet worden ist und für das es immer noch Aufführungstermine in vielen Schulen und Jugendzentren des Landes gibt, sowie die Jugendproduktion der Vereinigten Bühnen Bozen mit der Brunecker Theaterschule.

 

Erste unausweichliche Konsequenz ist die Absage der ersten Produktion der Spielzeit 2014/2015 im Stadttheater Bruneck!

 

Obwohl es vom Landesrat Philipp Achammer eine mündliche Zusage für die Fortsetzung der Schule gibt, das Stadttheater aber schlicht und einfach kein Geld hat, das 3. Schuljahr vorzufinanzieren (da es bereits durch Bankkredite das 2. Schuljahr vorfinanziert hat!), muss der Theaterbetrieb vorerst eingestellt werden und kann erst wieder aufgenommen werden, sobald die Finanzierung, durch wen auch immer, gesichert ist!


Presseartikel zum ESF-Skandal
Bruneck, 27.03.2014

Kulturlandesrat Achammer bei TATORT-Uraufführung

Auch Kulturlandesrat Philipp Achammer und seine Resortdirektorin Dr. Vera Nicolussi, sowie die Landtagsabgeordnete Dr. Magdalena Amhof und der Präsident der Pustertaler Bezirksgemeinschaft Dr. Ing. Roland Griessmair kamen zur Uraufführung dieser spannenden Jugend-Theater-Produktion, die auf Anregung der Kinder- und Jugendanwaltschaft von der "Europäischen Theaterschule Bruneck" erfolgreich auf die Bühne gebracht wurde. Alle waren von der Aufführung sehr angetan, haben die brisante Aktualität dieses Stoffes hervorgehoben und die Initiative als äusserst wichtig eingeschätzt.
Infos zum Stück hier

30.Jänner 2014.

Julia Gschnitzer besucht die Europäische Theaterschule Bruneck

Die Grand Dame des österreichischen Theaters, Julia Gschnitzer, die zur Zeit im Stadttheater Bruneck im Stück „Romys Pool“ zu sehen ist, stattete am Donnerstag den Studenten der Europäischen Theaterschule einen Besuch ab! Sie erzählte den jungen angehenden Schauspielern von den Anfängen ihrer Karriere in der Nachkriegszeit und wie sie die Höhen und Tiefen des Schauspielerberufs in den folgenden Jahrzehnten meisterte. Gschnitzer zog die Studenten durch ihre Natürlichkeit, ihre Bescheidenheit und ihre Gabe Geschichten zu erzählen sofort in ihren Bann. Für die Studenten der Theaterschule war es eine einmalige Gelegenheit die berühmte Kammerschauspielerin so hautnah zu erleben, Fragen zu stellen und den einen oder anderen Tipp zu bekommen. Auch Julia Gschnitzer, die selbst von sich sagt, dass sie sich in ihrer langen und erfolgreichen Schauspielkarriere immer treu geblieben ist, hat sich über ihren Besuch in der Brunecker Theaterschule gefreut und der neuen Schauspielergeneration gerne Einblicke in ihr Theaterleben gegeben.


25.Jänner 2014.

Grüße aus Mauritius

Christine Mayr Mayn und Nick Wilder schicken uns und unserem Publikum herzliche Grüße von der Insel Mauritius wo sie gerade für die nächsten „Traumschiff“ – Folgen vor der Kamera stehen. Ende dieser Woche geht es dann weiter nach Shanghai. Nach Ende der Dreharbeiten spielen sie Anfang April auf großen Wunsch all jener Theaterfreunde die bisher „Nächstes Jahr, gleiche Zeit“ nicht sehen haben können, noch zwei Mal im Stadttheater Bruneck (10. und 11. April) bevor wir mit dieser Erfolgsproduktion auf Auslandstournee gehen.


Infos zum Stück
 
Demnächst im Stadttheater
Theater Kabarett, Film & Literatur
Jazz & Co Kids & Jugend
Sa
6 Feb
Eine schreckliche Familie
Mariner Bühne Bruneck zu Gast im Stadttheater
Info
So
7 Feb
Eine schreckliche Familie
Mariner Bühne Bruneck zu Gast im Stadttheater
Info
Fr
12 Feb
Wer hat Agatha Christie ermordet?
Psychothriller von Tudor Gates
Info Tickets
Sa
13 Feb
Wer hat Agatha Christie ermordet?
Psychothriller von Tudor Gates
Info Tickets
So
14 Feb
Wer hat Agatha Christie ermordet?
Psychothriller von Tudor Gates
Info Tickets
So
21 Feb
FREMDE FRAUEN
Theaterstück von Marianne Strauhs
Info Tickets
Mi
24 Feb
FREMDE FRAUEN
Theaterstück von Marianne Strauhs
Info Tickets
Sa
27 Feb
FREMDE FRAUEN
Theaterstück von Marianne Strauhs
Info Tickets
So
28 Feb
FREMDE FRAUEN
Theaterstück von Marianne Strauhs
Info Tickets
Sa
5 Mrz
FREMDE FRAUEN
Theaterstück von Marianne Strauhs
Info Tickets
So
6 Mrz
FREMDE FRAUEN
Theaterstück von Marianne Strauhs
Info Tickets
Mi
16 Mrz
Der Zauber des kleinen Prinzen
Die Zaubershow für Kinder
Info Tickets
Fr
18 Mrz
Florian Scheuba
Bilanz mit Frisur
Info Tickets
Fr
1 Apr
Donauwellenreiter
Messë
Info Tickets