Ein Gastspiel der Vereinigten Bühnen Bozen

OFFENE ZWEIERBEZIEHUNG

(Coppia aperta, quasi spalancata)

Farce in zwei Akten von Franca Rame / Dario Fo
Deutsch von Renate Chotjewitz-Häfner

REGIE:  Helga Walcher
AUSSTATTUNG: Julia Libiseller
LICHT: Julian Marmsoler


MIT: Günther Götsch und Patrizia Pfeifer

 

Antonia und Giovanni können nicht miteinander und sie können nicht ohne einander. Sie sind über vierzig, verheiratet, die Kinder außer Haus. Eine harmonische Beziehung, eine liebevolle Partnerschaft wäre nun der einzig gute Grund ihres Zusammenseins. Sie leben hingegen in einer offenen Zweierbeziehung: Er, Giovanni, lebt. Sie, Antonia, leidet. Sie will sterben, und das nicht zum ersten Mal, weil er ständig fremdgeht. Er bricht aus, und das nicht zum ersten Mal, weil sie ihn sexuell nicht mehr reizt. Das ist nur der Anfang. Aber die Frau weiß sich zu helfen: Antonia sucht sich eine eigene Wohnung, eine Arbeit, einen Geliebten. Es beginnt die Krise für den Mann: Giovanni verliert die Kontrolle, seine Lust an „intimen Erlebnissen“ mit anderen Damen, den Lebenssinn. So hatte er sich die offene Zweierbeziehung nun doch nicht vorgestellt.

Franca Rame und Dario Fo stellen in der 1983 uraufgeführten Farce die Machtverhältnisse in der Ehe mit allen Mitteln der Komik auf den Kopf: Sie manövrieren Antonia und Giovanni in groteske Situationen, legen ihnen witzig derbe Dialoge in den Mund , lassen viel Raum für Improvisationen und die Zuschauer Teil des Spiels werden. Eine lustvolle Gratwanderung zwischen Lachen und Weinen.

 

27. und 28. Oktober 2011

Beginn 20h

 


 
Demnächst im Stadttheater
Theater Kabarett, Film & Literatur
Jazz & Co Kids & Jugend
No data to display